Reisen ist wundervoll – da sind sich wohl die meisten Menschen einig. Doch warum ist Reisen gerade für Kreative so wichtig? Lässt sich durch Reisen wirklich die Kreativität steigern?

Ich arbeite als Autorin und Malerin die meiste Zeit über mit kreativen Prozessen, und mich hat schon immer interessiert, wie Kreativität „funktioniert“. Zudem coache und behandle ich Menschen in meiner Praxis in Berlin, und auch da geht es häufig um kreative neue Lösungen für Probleme.

Was können wir also tun, um kreativer zu werden, über den Tellerrand zu schauen, aus den Schubladen unseres Denkens auszusteigen?

Eine Antwort, die mir extrem gut gefällt, lautet tatsächlich: Reisen!

In vielen Studien, z.B. von Adam Galinsky, wurde nachgewiesen, dass Menschen, die viel Zeit im Ausland verbringen, deutlich kreativere Lösungen für Probleme entwickeln. Sie blicken über den Tellerrand hinaus. Und die Steigerung der Kreativität ist umso deutlicher, je mehr sich die Reisenden (oder im Ausland Lebenden) mit dem Land, den dortigen Menschen und den kulturellen Gegebenheiten befassen.

 

Reisen fordert unser Gehirn

 

Wer sein Gehirn mit Neuem konfrontiert, dessen Denken wird flexibler. Und es gibt nur wenige Situationen, in denen wir so viel Neues erleben, wie auf Reisen. Die Kreativität steigern wir also, indem wir uns auf den Weg zu neuen Ufern machen.

Okay … wenn du jedes Jahr den Sommerurlaub auf dem gleichen Campingplatz in Wanne-Eickel (oder so) verbringst, stets umgeben von den immer gleichen Menschen und den ewig gleichen Gesprächsthemen, dann wird das höchstwahrscheinlich nicht funktionieren…

Wir reden hier von Reisen an dir bisher unbekannte Orte. Von kleinen oder größeren Abenteuern, die dich dazu bringen, dich aus deiner Komfortzone herauszubewegen und auch einmal Unkonventionelles zu wagen.

Egal ob frische Eindrücke, fremde Kulturen oder dir bisher unbekanntes Essen: Ungewöhnliches, Neues und Verblüffendes wirkt wie ein Booster auf das Gehirn. In der Folge entwickelst du eine stärkere Flexibilität, kommst auf ungewöhnliche Lösungen und denkst kreativer.

Menschen, die lange Zeit im Ausland leben, und/oder gerne reisen, entwickeln als Folge ihrer Reisen hilfreiche Strategien auch abseits des Offensichtlichen. Alles, was unsere normalen Abläufe ins Wanken bringt, und bisherige Muster und Gewohnheiten hinterfragt, regt das Denken an – und bringt uns zu teils verblüffend kreativen Lösungen.

 

Ein schönes Buch mit Reiseberichten aus der Feder spannender Frauen wie Annemarie Schwarzenbach oder Ella Maillart möchte ich dir heute gerne als Tipp ans Herz legen.

Auf Reisen* ist genau die richtige Lektüre für alle, die voller Fernweh noch etwas Zeit bis zum nächsten „endlich wieder unterwegs“ überbrücken müssen.

Wenn du dem Flow in deinem Leben allerdings einen richtig positiven Schub verpassen und deine Kreativität steigern möchtest, solltest du definitiv so schnell wie möglich die Koffer packen und dir ein wenig frisches, fernes Leben um die Nase wehen lassen!

 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich von Reisen immer mit jeder Menge Ideen für neue Projekte zurückkomme. Und dass es mir im Anschluss an Reisen auch gut gelingt, die Ideen in der Realität umzusetzen.

Nach meinem kürzlichen Aufenthalt in Nizza entstanden zum Beispiel vollkommen neue Bilder. In Farben, die ich bisher nicht nutzte, und mit Techniken, die ich zuvor nie ausprobiert hatte. Es hat mir jede Menge Spaß gemacht, meine Eindrücke aus Südfrankreich frei aufs Papier fließen zu lassen, und die Reise so noch einmal auf andere, kreative Art und Weise zu erleben. Nach meiner letzten Irlandreise kam ich mit Ideen für ein neues Buch zurück nach Berlin, und nach einigen Wochen auf La Gomera konnte ich meine Begeisterung für Fotografie kaum noch im Zaum halten. Für mich bestätigt sich immer wieder, dass Reisen die Kreativität anregt.

Ich habe mir übrigens vor langer Zeit einmal eine Handvoll Muscheln von einem Besuch ans Meer mit nach Hause genommen. Diese liegen jetzt auf meinem Schreibtisch in Berlin, und wann immer ich sie mir ansehe, kehrt das Glück der damaligen Momente zurück.

Ich lächle, die hübschen Muscheln lächeln zurück, und in den meisten Fällen bekommt meine Kreativität einen sofortigen Schub. Falls nicht, weiß ich – es ist Zeit für die nächste Reise…

Mich zieht es übrigens im Mai ins zauberhafte Lissabon. Ich freue mich schon sehr darauf! Wohnen werde ich in der Alfama – natürlich wieder gebucht über AirBnB. Wenn du meinem Blog schon länger folgst, weißt du ja inzwischen, dass ich gerne private Wohnungen miete, um möglichst nah am Alltagsleben zu sein. Und offenbar dient das ja sogar der Steigerung der Kreativität! Du bist noch nicht bei AirBnB angemeldet? Über diesen Link erhältst du 35 Euro für deine erste Reise geschenkt.)

Wohin soll deine nächste Reise dich führen? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

 

*Affiliate Link

Merken

Merken

Merken

Share

Mehr Flow für alle!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Mehr Flow im Alltag? Trage dich für den Newsletter ein!
x