Meine Webseite trägt nicht zufällig den Namen Flowpreneur. Mir geht es um das Arbeiten im Flow. Doch was genau ist eigentlich damit gemeint? Was ist Flow?

 

Der Flowbegriff geht auf den Glücksforscher Mihály Csíkszentmihályi zurück, der mehrere Bücher zu diesem Thema veröffentlicht hat. Unter Flow wird ein Zustand großer Konzentration verstanden, der trotzdem durch Leichtigkeit gekennzeichnet ist. Jemand, der völlig in seiner Tätigkeit „versinkt“ und darin aufgeht, vergisst alles andere um sich herum.

Interessant an einem Flowzustand ist, dass die Zeit plötzlich wie im Flug vergeht und die völlige Absorption als glücklich machend erlebt wird. Vielleicht kennst du dieses Gefühl noch aus der Kindheit. Wer von uns ist nicht stundenlang vollkommen im Spiel oder in einem Buch versunken und dabei in eine andere Welt eingetaucht? Und wäre es nicht schön, diese gelassene und begeisterte Fokussierung heute auch im Arbeitsalltag zu erleben?

Flow entsteht im Spannungsfeld zwischen Überforderung und Unterforderung.

Es ist der Bereich, in dem wir uns absolut wohlfühlen und eine Tätigkeit als angenehm und leicht erleben. Wir haben weder Angst, etwas nicht zu schaffen, noch langweilen wir uns, weil wir nicht genügend angeregt werden. Flowzustände sind Trancezustände – und im besten Fall nutzen wir sie positiv.

 

Zeichen dafür, dass du dich im Flow befindest

 

Jeder erlebt Flow anders. Es ist eine sehr individuelle Angelegenheit – aber einiges kann darauf hindeuten, dass du ich in einem Flowzustand befindet. Dazu gehört zum Beispiel

  • Das Gefühl von Glück und Mühelosigkeit. Flow ist immer leicht.
  • Du bist absolut in der Gegenwart und nur schwer von deiner Tätigkeit ablenkbar. Dein ganzer Fokus gilt dem, was du in diesem Moment gerade tust, und du hast die Kontrolle über das, was geschieht.
  • Zeit spielt keine Rolle mehr. Sie vergeht wie im Flug. Zudem nehmen viele Menschen im Flow nicht mehr wahr, dass sie müde werden, hungrig oder durstig sind. Alles das fällt erst auf, wenn sie aus dem Flowzustand wieder auftauchen.

 

Oft treten auch körperliche Anzeichen auf. Der Blutdruck sinkt, der Herzschlag beruhigt sich. Weit und breit keine Anzeichen von Stress, auch, wenn die gerade erledigten Aufgaben anspruchsvoll sind. Klingt interessant, oder? Für mich ist das Arbeiten im Flow (egal, ob ich Schreibe, Male oder die Buchhaltung erledige) eine Möglichkeit, meinen Arbeitsalltag als leicht , mühelos und wertvoll zu erleben.

Falls du dich mehr mit den Theorien von Mihaly Csikszentmihalyi beschäftigen möchtest, kann ich dir das folgende Buch ans Herz legen.

 

Buchtipp

Flow. Das Geheimnis des Glücks.

Flow. Das Geheimnis des Glücks*

Dieses Buch von Mihaly Csikszentmihalyi gilt als Klassiker der Literatur zum Thema Flow. In ihm finden sich viele Impulse für alle, die sich für das Entstehen von Flowprozessen interessieren.

 

 

 

 

Flow hat immer auch eine spielerische Komponente. Das macht es uns leicht, in einer Tätigkeit aufzugehen und sie sogar selbst bereits als Belohnung zu empfinden. Wie du in den Flowzustand kommst, erfährst du im zweiten Teil der Kapitelserie über den Flow.

*Affiliate Link

 

Merken

Merken

Merken

Share

Mehr Flow für alle!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Mehr Flow im Alltag? Trage dich für den Newsletter ein!
x