Share

Mehr Geld im Portemonnaie? Wer wünscht sich das nicht? Heute gibt es einen ganz praktischen Blogartikel zu diesem Thema.

Weißt du, wo dein Geldbeutel gerade ist? Dann hol ihn bitte, bevor du weiterliest.

Hast du ihn? Super.

Dann wirf doch bitte mal einen Blick auf das Portemonnaie. Genau, erst einmal nur von außen.

Was siehst du?

Ist es ein schönes Portemonnaie? Gut in Schuss, oder bereits alt und abgegriffen? Ist es groß, mit viel Platz für Scheine und Münzen, oder eher klein geraten? Gefällt dir das Design? Magst du die Farbe und die Form?

Jetzt sieh es dir bitte von innen an. Was bewahrst du in deinem Portemonnaie auf? Scheine und Münzen, klar. Aber hat das Geld genügend Platz, oder ist das Portemonnaie auch noch vollgestopft mit allem möglichen anderen Kram? Alte Rechnungen und Kassenzettel, Notizen, Andenken, Fotos? Wie übersichtlich sieht es in deinem Geldbeutel aus?

Was sollen die ganzen Fragen, denkst du dir jetzt vielleicht. Mein Geldbeutel ist eben, wie er ist. Der war schon immer so.

Genau! Und deswegen sind diese Fragen wichtig für dich, sofern du deine finanzielle Situation verändern und verbessern möchtest. Denn:

Dein Portemonnaie ist ein Abbild deiner Beziehung zu Geld

 

Geld bedeutet Wertschätzung, und der Zustand deines aktuellen Portemonnaies spiegelt deine Beziehung zu Geld und die Wertschätzung deiner Finanzen wider. Wenn du einen Geldbeutel mit dir herumträgst, der dir eigentlich gar nicht gefällt, sagt das etwas aus. Und wenn du mehr Geld im Portemonnaie haben möchtest, erfordert dies eine bewusste Auseinandersetzung mit den aktuellen Mustern.

Wohlstand ist zu großen Teilen eine Frage von Dankbarkeit, Achtsamkeit und selbstverständlich von Inspired Action – er ist bedingt durch dein konkretes Denken und Handeln in Bezug auf Geld. Vom Wünschen allein ist noch niemand wohlhabend geworden, aber laut dem Gesetz der Anziehung ist unsere Ausstrahlung entscheidend für alle Entwicklungen in unserem Leben. Wir erhalten stets mehr von dem, was wir aussenden, und worauf wir unseren Fokus richten.


DU WILLST DEINE STÄRKEN LE​​​​BEN?

Dann nimm jetzt gleich an meinem kostenlosen Videokurs teil!

​5 Tage, 5 Videos, passende Worksheets für deine Arbeit mit dem Kursmaterial und endlose Inspiration. ​

Kein SPAM! Du kannst dich jederzeit abmelden.

Ich bin kein besonders esoterischer Mensch, Fakten sind mir üblicherweise lieber als spirituelles Wischiwaschi. Aber was das Gesetz der Anziehung und das Manifestieren von Dingen, Chancen und Begebenheiten angeht, hat mich das Leben inzwischen wirklich überzeugt. Ich muss nicht wissen, wie genau es funktioniert, und ich muss keine Quantenphysikerin werden, um es zu begreifen. Mir genügt das Wissen, DASS es funktioniert.

 

Nach dem Gesetz der Anziehung entfalten auch scheinbare Kleinigkeiten Signalwirkung

 

Wenn dein Portemonnaie seine besten Tage längst hinter sich hat, vielleicht sogar rissig ist, Flecken oder Löcher aufweist, dann hat dieser Zustand energetische Signalwirkung in Bezug auf deine Finanzen. Du strahlst damit aus, dass du deinem Geld kein schönes Zuhause bieten kannst.

Was denkst du, wie Geld darauf reagiert…? Wenn du selbst Geld wärest – würdest du in einem solchen Portemonnaie wohnen wollen…?

 

Fünf wertvolle Tipps, um dein Portemonnaie zu einem Geldmagneten zu machen

 

1 – Kaufe dir ein Portemonnaie, das dir wirklich gefällt

Dieser Punkt ist sehr, sehr wichtig. Ich habe das selbst lange unterschätzt, aber es gibt kein deutlicheres Symbol für deine finanzielle Situation als dein Portemonnaie. Wenn du langfristig mehr Geld im Portemonnaie haben möchtest, musst du ganz konkret an diesem Punkt beginnen.

Es sollte eines sein, das du gerne in die Hand nimmst, und das dich schon beim Anblick mit dem Gefühl von Reichtum und Fülle in Kontakt bringt. Da jeder von uns unterschiedlich ist, handelt es sich um eine sehr subjektive Entscheidung.

Es klingt vielleicht seltsam, aber ich habe fast vier Monate nach dem für mich perfekten Portemonnaie gesucht. Keines gefiel mir so wirklich und ich wollte keine halben Sachen machen. Schließlich habe ich mich für ein klassisches schwarzes Lederportemonnaie von Furla entschieden. Ich habe es gesehen und die Sache war sofort klar: ja, das ist mein Portemonnaie, genau darin möchte ich meinem Geld ein Zuhause geben. Es fühlte sich sofort gut und richtig an.

Ich setze Reichtum und Fülle mit puristischer Eleganz gleich – für dich kann Reichtum und Fülle farbig sein, Glitzer mit sich bringen oder auch eine außergewöhnliche Form haben. Es ist sehr individuell, und der beste Rat bezüglich der Wahl des Portemonnaies ist eigentlich dein Bauchgefühl. Wenn dein Bauch sagt, dass es richtig für dich ist, dann ist es richtig für dich.

Es muss übrigens kein teures Portemonnaie sein. Wenn du es dir gönnen kannst und möchtest, spricht absolut nichts dagegen – wichtig ist aber eigentlich nur, dass dieser Geldbeutel für dich ganz persönlich Reichtum verkörpert und dir ein richtig gutes Gefühl gibt. Und das geht problemlos auch mit einem kleinen Budget.

 

 

2 – Entferne alles Überflüssige aus deinem Portemonnaie

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass bei Menschen mit chaotischer Finanzlage auch das Portemonnaie oft chaotisch aussieht? Es quillt fast über vor Zetteln, alten Bons und Firlefanz, aber das Geld muss darin gesucht werden. Scheine sehen oft nur zerknüllt das Tageslicht wieder – wenn überhaupt Scheine im Geldbeutel vorhanden sind, was meist nicht der Fall ist…

Finanzielle Ordnung erfordert Ordnung im Außen. Daher führt der Weg zu mehr finanziellem Reichtum unvermeidbar über das Bewältigen alter Blockaden. Die Neuausrichtung des Money Mindset, also deines Denkens über Geld, ist ein zentraler Teil dieser Entwicklung. Oft wird aber übersehen, das wir ganz konkret Ordnung und Klarheit auch im realen Umfeld schaffen müssen.

Es ist wichtig, dass du alles aus deinem Portemonnaie entfernst, was dort nicht hineingehört. Rechnungen und Bons erinnern an Geldausgaben und fördern das Mangeldenken – also weg damit. Am besten räumst du jeden Abend dein Portemonnaie auf und heftest Quittungen, die du noch brauchst, am entsprechenden Ort ab.

Daraus kann man auch ein schönes Ritual machen. Ich nehme mir jeden Abend ein paar Minuten Zeit, um mein Portemonnaie „bettfein“ zu machen und zelebriere dabei bewusst Dankbarkeit für das Geld, das in meinem Leben ist.

Fotos und Andenken sollten einen anderen Platz als dein Portemonnaie finden und wild herumfliegende Notizzettel sind ohnehin völlig unnötig. Ich notiere inzwischen alles nur noch in meinem Smartphone, was für deutlich mehr Ordnung in Portemonnaie und Tasche sorgt.

 

 

3 – Weihe das Portemonnaie ein

Wenn du ein neues Portemonnaie gekauft hast, zelebriere den Einzug deines Geldes und deiner Geldkarten. Das hier ist ein schönes neues Zuhause für all dein wundervolles Geld.

Wenn du ein bisheriges Portemonnaie behältst, weil es dir wirklich gefällt und in einem guten Zustand ist, dann mache trotzdem ein kleines Ritual daraus: entferne alles Überflüssige, reinige das Portemonnaie, und sortiere dann alles neu und ganz bewusst ein.

Manche Menschen platzieren Symbole für Reichtum in ihrem Portemonnaie – so etwas wie einen Talismann oder Affirmationen. Ich selbst halte davon nicht viel, da du auf diese Weise unbewusst signalisierst, dass ja noch nicht genügend Geld da ist. Der Fokus liegt dann auf dem Mangel, und aus Sicht des Gesetzes der Anziehung wirkt dies selbstsabotierend.

Affirmationen sind wundervolle Mittel, um sich positiv einzustimmen und gute Gedanken zu hegen – im Geldbeutel selbst würde ich allerdings darauf verzichten.

 

 

4 – Finde ein Ordnungssystem

Gib den Scheinen ihren Platz und lege die Münzen hinein. Ist dein Portemonnaie groß genug, so dass auch 100- und 200-Euro-Scheine bequem darin untergebracht werden können? Bei vielen Geldbeutel muss man sie zusammenknautschen … Das solltest du vermeiden.

Gibt gerade den großen Scheinen einen passenden Platz. So signalisierst du laut Gesetz der Anziehung, dass genügend Raum für deutlich mehr Geld im Portemonnaie  vorhanden ist. Außerdem fühlt es sich wirklich gut an, große Scheine im Portemonnaie dabei zu haben.

Sortiere Kredit- und EC-Karten so ein, wie es dir gefällt. Auch Kundenkarten, die du besonders gerne magst und die dir ein Gefühl von Fülle vermitteln, verdienen einen besonderen Platz in deinem Portemonnaie.

Ich selbst habe zum Beispiel eine Kundenkarte der Galeries Lafayette, die ich sehr mag. Deshalb hat diese Karte auch einen sichtbaren Platz in meinem Geldbeute bekommen. Jedes Mal, wenn ich die Karte sehe, erinnert sie mich an das Luxuskaufhaus, an wundervolle Fülle und französischen Lebensstil.

Meine Kreditkarte von der DKB erinnert mich ans Reisen, daher habe ich auch diese deutlich sichtbar in meinem Portemonnaie untergebracht. Jedes Mal, wenn ich sie sehe, stimmt mich das von Neuem erwartungsvoll aufs Reisen ein und erfüllt mich mit Freude. Das kostenlose Konto der DKB lohnt sich meiner Meinung nach nicht nur für Leute, die gerne reisen. Deshalb verlinke ich es dir hier einmal direkt.

DKB Cash Kontoeröffnung*


 

 

5 – Wähle einen besonderen Platz für dein Portemonnaie

Was machst du eigentlich mit deinem Geldbeutel, wenn du nach Hause kommst? Fliegt er in deiner Tasche herum, oder lässt du es einfach irgendwo liegen? Musst du es jedes Mal suchen, wenn du das Haus wieder verlässt?

Ich habe mir angewöhnt, mein Portemonnaie immer an einen bestimmten Ort zu legen. Dort ist es zu Hause. Ich weiß auf diese Weise immer, wo sich mein Geld gerade befindet – und auch das ist ein Zeichen des Respektes ihm gegenüber.

Finde einen Ort, an dem dein Portemonnaie einen festen Platz in deinem Zuhause bekommt und halte dich daran. Du wirst schnell merken, wie wohltuend es sich anfühlt, das Geld immer an einem sicheren Ort zu wissen.

 


 

Und? Hast du Lust bekommen, dein Portemonnaie zu überprüfen und gegebenenfalls durch ein Neues zu ersetzen?

Mit den Tipps in diesem Artikel wird es leicht, dauerhaft mehr Geld im Portemonnaie zu haben. Zum einen fokussierst du dich durch ein schönes und zu dir passendes Portemonnaie auf Fülle und Reichtum. Das Gesetz der Anziehung unterstützt dich dabei, mehr Geld in dein Leben zu ziehen, sobald du dich auf Wohlstand konzentrierst. Und außerdem ist es einfach ein gutes Gefühl, finanziell organisiert durch den Alltag zu gehen.

Geld soll vor allem eines: Freude machen. Es soll Spaß bringen und keine Belastung sein. Mit einem bewusst gewählten und gut organisierten Portemonnaie machst du einen entscheidenen Schritt hin zu mehr Wohlstand. Probiere es aus und lass mir einen Kommentar da!

Dich interessieren noch mehr Artikel rund um das Thema Money Mindset? Dann stöbere doch einfach weiter hier im Blog:

5 Gründe, warum du passives Einkommen aufbauen solltest

Lass uns über Geld reden, Schätzchen

5 Vorurteile über reiche Menschen, die dich deinen Erfolg kosten können

 

 

*Affiliate Link

Merken

Share

Mehr Flow für alle!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

​Geniezone - Finde dein inneres Gold

Mein kostenloser 5-Tage-Videokurs - jetzt neu für dich!

PS: Ich hasse Spam. Deine Daten sind bei mir sicher und du kannst dich problemlos wieder aus der Liste austragen.
x