Share

Ende März veröffentlichte ich den Artikel Lass uns über Geld reden, Schätzchen!

Dieser Blogbeitrag ist einer der am häufigsten gelesenen Artikel auf Flowpreneur. Finanzielle Fragen liegen den meisten selbständigen Frauen schwer im Magen – und genau deshalb beschäftigen wir uns heute mit einer weiteren interessanten Facette von Geldblockaden. Es geht um Vorurteile, die dich davon abhalten können, dein Einkommen dauerhaft zu erhöhen. Dazu habe ich gleich zu Beginn eine Frage an dich:

 

Was kommt dir in den Sinn, wenn du an reiche Menschen denkst?

 

Sitzen reiche Menschen in deinen Augen in einem goldenen Käfig? Müssen sie bestimmten Ansprüchen genügen? Sind sie unsympathisch, gewissenlos, nur auf eigene Vorteile bedacht? Nutzen sie andere Menschen aus, verdirbt Geld den Charakter? Ist es vielleicht sogar ehrenhafter, arm zu bleiben? Kollidiert Geld mit Kunst, mit spirituellem Wachstum, mit einem ehrlichen Leben?

Dies ist nur eine kleine Auswahl an möglichen Grundannahmen, die mir in Gesprächen und Coachings mit vielen selbständigen Frauen bisher begegnet sind.

Es ist wirklich spannend, welche Gedanken so kursieren. Das meiste davon ist gruseliges Zeug, das mit der Realität wenig zu tun hat. Was aber weitaus schlimmer ist: eine negative Meinung über wohlhabende Menschen kann deinen eigenen Wohlstand verhindern.

Denn mal ehrlich – wieso solltest du auf etwas hinarbeiten, das so negativ belegt ist? Das von dir fordern wird, deine Seele zu verkaufen und deine ganzen bisherigen Überzeugungen zu verraten? Warum solltest du mehr Geld einnehmen, wenn Menschen mit Geld in deinen Augen – pardon my french – ganz große Arschlöcher sind?

Du ahnst es … So etwas kann nicht funktionieren. Du hast es hier mit einer klassischen unbewussten Geldblockade zu tun, und wirst wahrscheinlich immer wieder Szenarien in dein Leben ziehen, durch die dein hart erarbeitetes Geld wieder flöten geht.

So bleibst du konstant auf einem Level, das sich für dich mehr oder weniger komfortabel anfühlt. (Falls du sehr starke Geldblockaden hast, könntest du sogar Szenarien kreieren, die dich finanziell ruinieren. Selbstsabotage ist mächtig!)

Geld ist nichts anderes als eine Ressource, die es dir ermöglicht, dein Leben frei zu gestalten.

Mit Ablehnung dieser Ressource (oder einer Aversion gegen Menschen, die über diese Ressource verfügen) schneidest du dich selbst von den wunderbaren Möglichkeiten ab, die Geld dir bieten kann.

 

Mehr Flow im Alltag?

Trage dich für den Newsletter ein!

Ich hasse Spam genauso wie du. Deine Daten sind bei mir sicher.

 

Ich möchte dir heute bewusst machen, dass du selbst entscheidest, welche Richtung dein Leben nimmt. Der Schlüssel liegt immer in deinem Denken – im richtigen Mindset. Das gilt auch für deine finanzielle Situation.

Wenn du wohlhabender werden möchtest, musst du deine Annahmen über wohlhabende Menschen überprüfen – und falls du feststellst, dass merkwürdige blockierende Gedanken immer wieder auftauchen, diese durch hilfreichere Annahmen ersetzen.

Da du diesen Artikel liest, ist davon auszugehen, dass dir Blockaden in Bezug Geld vertraut sind. Also geht es jetzt ans Eingemachte – inklusive Gegengift zur Eliminierung blockierender gedanklicher Muster.

 

Hier einige der häufigsten Vorurteile über reiche Menschen

 

Reiche Menschen sind unehrlich

„Viel Geld verdient man nicht auf ehrliche Weise.“ Dieser negative Glaubenssatz ist in vielen Köpfen fest verankert. Und er ist kompletter Blödsinn. Unter reichen Menschen gibt es nicht mehr und nicht weniger Unehrlichkeit, als unter weniger gut Betuchten.

Gegengift: Mach dir bewusst, dass Ehrlichkeit immer eine Frage des Charakters ist. Und Charakter existiert unabhängig vom Kontostand. Du kannst dich frei entscheiden, wie ehrlich oder unehrlich du bist. Mit oder ohne viel Geld. Meiner Meinung nach verdirbt viel Geld übrigens keineswegs den Charakter – es lässt ihn nur deutlicher zum Vorschein kommen…

 

Reiche Menschen sind einsam und unglücklich

Hui …  Auch ein fatales Vorurteil, das dir das Leben richtig hart machen kann.

Wir Menschen sind soziale Wesen. Niemand von uns möchte einsam und unglücklich sein. Und wenn eine deiner – unbewussten – Grundannahmen lautet, dass reiche Menschen immer auch unglücklich und einsam sind, dann wird es dir verdammt schwerfallen, dein Einkommen dauerhaft bemerkenswert nach oben zu schrauben.

Gegengift: Lies (Auto-)Biographien erfolgreicher Persönlichkeiten und überzeuge dich davon, dass deren Leben in den meisten Fällen alles andere als unglücklich und einsam verläuft. Interessante Biographien findest du unter Bücher, die dein Leben verändern.

 

Reiche Menschen sind rücksichtslos

„Reiche Menschen sind rücksichtslos und beuten die Erde aus!“

Das sagte letztens jemand zu mir. Und war davon wirklich bis ins tiefste Innere überzeugt. Wow … Harter Tobak, oder? Wie kann man selbst dann Wohlstand gutheißen, wenn Menschen, die über Geld verfügen, unsere Erde zerstören? Eben: gar nicht.

Ich hake mal (ganz frei) nach Byron Katies The Work*-Prinzip nach:

Ist das so …?

Wirklich …?

Kannst du ganz sicher sein, dass es so ist …?

Und was wärst du ohne diesen Gedanken …?

Ja, es gibt rücksichtslose Ausbeutung. Und richtig, das ist alles andere als schön. Aber es ist wichtig zu begreifen, dass Verallgemeinerungen immer falsch sind. Und dass solche unreflektierten Annahmen dazu führen können, dass Geld dir fernbleibt – schließlich willst du ja nicht zum Ausbeuter werden!

Gegengift: Mach dir bewusst, was du auf der Welt alles zum Besseren verändern könntest, würdest du über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügen. Wofür würdest du dich einsetzen? Natur und Klimaschutz? Den Hunger bekämpfen, die medizinische Versorgung verbessern, die Forschung vorantreiben? Über Rücksichtslosigkeit und Ausbeutung entscheidet jeder selbst. Geld kann genutzt werden, um die Lage zu verändern.

 

Reiche Menschen müssen total schlank sein

Ha! Ein Riesenthema für Frauen! Hast du schon einmal den Gedanken gehabt, dass du in deinem Business leider nicht vorankommen kannst, bis du nicht diese überflüssigen 10 Kilo auf den Hüften losgeworden bist?

Dass du erst dann die neuen Fotos für deine Webseite machen lassen, erst dann die  tollen geplanten Videos drehen, erst dann die Verkäufe deiner Produkte mit dem nötigen Selbstvertrauen vorantreiben kannst?

Wir nehmen fälschlicherweise an, dass Menschen, die reich sind und Erfolg haben, automatisch auch schlank sein müssen. Das ist ganz großer Blödsinn, der nicht zuletzt durch Medien transportiert wird  – eben dieser Blödsinn kann aber eine mächtige Blockade auf deinem Weg sein! Denn im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass du keine Chance auf Erfolg und Wohlstand hast, so lange du nicht in Size Zero passt. Oder?

Gegengift: In akuten Situationen des Zweifels, such dir reiche Vorbilder ohne Modelmaße. Ich finde Adele zum Beispiel großartig. Charismatisch, Hammerstimme, auf der Bühne ein Erlebnis. Sie ist unglaublich erfolgreich und durch ihre Musik zu einer reichen Frau geworden. (Und abgesehen davon finde ich sie extrem hübsch!)

Wer kommt dir in die Gedanken, wenn du nach einer reichen Person suchst, deren Figur sie nicht davon abhält, erfolgreich zu sein?

 

Reiche Menschen sind oberflächlich

Ich rede mit vielen Frauen über ihre Geldblockaden – und die Aversionen gegen Geld sind teilweise so ausgeprägt, dass man den Eindruck bekommen könnte, eine Frau verwandele sich zwangsläufig in eine Kopie von Paris Hilton, sobald sie nicht mehr am Hungertuch nagt. Ich betone es gerne noch einmal: Völliger Blödsinn.

Reiche Menschen sind nicht mehr und nicht weniger oberflächlich als arme Menschen, oder Menschen im Mittelstand. Du darfst also gerne Vollgas geben.

Gegengift: Mach dir bewusst, dass Herz, Hirn und Substanz nicht automatisch bei einem gut gefüllten Bankkonto eingezogen werden. Ängste dieser Art sind also völlig unbegründet. Oh, und falls du nicht sicher bist, ob du eigentlich selbst eher oberflächlich bist – du liest diesen Artikel. Du arbeitest an deinem Mindset, um deine Blockaden in Bezug auf Geld loszuwerden. Du willst deine Träume verwirklichen. Nein. Du bist nicht oberflächlich. Ganz sicher nicht!

 

Die gute Nachricht für alle, die mehr Geld verdienen wollen

 

Du darfst alles sein! Reich und völlig unspektakulär. Reich und Designerklamottenjunkie. Reich und immer auf Achse, oder reich und zurückgezogen. Du darfst reich sein, ohne eine Modelfigur zu haben, und du darfst reich sein und dich für eine bessere Welt einsetzen.

Du darfst reich sein und in eine fancy Villa ziehen – oder ganz einfach in der Wohnung bleiben, in der du dich schon seit Jahren wohlfühlst. Du darfst reich sein und dir jeden Plunder zulegen, oder du darfst reich sein und minimalistisch leben. Du darfst reich sein und spirituell. Du darfst reich sein und Künstlerin, Schriftstellerin, Gärtnerin, Köchin. Es schließt sich nicht aus – sofern du nicht annimmst, dass es sich ausschließt.

Du darfst reich sein und dein Business so aufbauen, dass du alles immer mehr automatisierst und kaum noch mit dem Tagesgeschäft zu tun hast, oder du darfst reich sein und vollkommen aktiv in deinem Unternehmen aufgehen, wenn es dich glücklich macht.

Vor allem aber darfst du reich sein – und genau der Mensch, der du jetzt schon bist! Du musst nichts verändern, wenn du das nicht möchtest. Du musst niemandem etwas beweisen – nicht einmal dir selbst.

Es gibt absolut keinen Grund, sich selbst im Weg zu stehen. Du musst dich in keine Schublade pressen lassen, nur weil dein Einkommen steigt. Stattdessen erweitern sich mit mehr Geld einfach nur deine Möglichkeiten.

Der größte Luxus ist übrigens nicht das Geld an sich. Geld ist nichts anderes als eine Form von Energie. Aber wir tauschen es ein – es ermöglicht uns unvergessliche Erlebnisse und den Aufbau eines selbstbestimmten und freien Lebens, das wir ganz nach eigenen Vorstellungen gestalten. Und Geld ermöglicht das – in meinen Augen – größte Gut von allen: Zeit.

Zeit für die Dinge, die dir wirklich am Herzen liegen. Zeit für die Menschen, mit denen du am liebsten zusammen bist. Zeit für dich selbst.

In meinem Leben hat sich sehr vieles verändert, seit ich bewusst auf meine Gedanken achte, und ihnen dann konsequent täglich Handlungen folgen lasse, die mich meinen Zielen näherbringen. Mehr dazu findest du im Artikel Das wichtigste Tool für mein positives Mindset.

 

Ich finde, das sind sehr gute Gründe, um Geld in Zukunft mit einem Lächeln einzuladen. Oder? Welche Vorurteile zum Thema Reichtum kennst du von dir selbst? Lass mir einen Kommentar da!

 

*Affiliate Link

Sandra

Sandra

Sandra ist der kreative Kopf hinter Flowpreneur und schreibt über Business, Money-Mindset, Leben und Reisen.
Sandra
Share

Mehr Flow für alle!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Mehr Flow im Alltag? Trage dich für den Newsletter ein!
x