Share

Mehr Geld verdienen, mit Leichtigkeit Geld sparen, das Ersparte sinnvoll anlegen, ein Freiheitsbusiness aufbauen – üblicherweise geht es auf Flowpreneur um diese Themen.

Man könnte also schnell den Eindruck bekommen, dass mein gesamtes Leben sich darum dreht, Geld zu horten. Aber nein, weit gefehlt! Heute möchte ich deshalb erzählen, für welche Dinge ich gerne Geld AUSGEBE. Und das mit einem richtig gutem Gefühl.

Ich genieße Geld als das, was es ist – eine Form von Energie, ein Tauschmittel und ein wichtiger Faktor für mehr Sicherheitsgefühl. Aber ich schätze auch sehr die Einstellung von Karl Lagerfeld:

 

Man muss das Geld zum Fenster herauswerfen, damit es zur Tür wieder hereinkommt.

Karl Lagerfeld

 

Geld ermöglicht uns freieres Handeln – und eine Form der Handlungsfreiheit ist natürlich auch die Tatsache, sich entscheiden zu können, wofür man sein Geld verwendet.

 

 

Hier also nun die 5 Dinge, für die ich gerne Geld ausgebe

 

 

1- Fortbildung

 

Ich gehöre zu den Menschen, die eigentlich ständig irgendwas lernen, und daran enorm viel Spaß haben. Wenn ich nichts Neues lernen kann, werde ich unzufrieden. Und deshalb bin ich andauernd dabei, mich fortzubilden.

Wissen ist meiner Meinung nach die wichtigste Ressource überhaupt. Es gibt nichts Besseres, um in den persönlichen Wert zu investieren. Und in meinem Fall handelt es sich immer um eine bunte Mischung von Themen, mit denen ich mich je nach Lust und Laune befasse.

Der letzte Onlinekurs, den ich gebucht habe, war zum Beispiel dieser Kunstkurs bei der wundervollen Tara Leaver. Falls du lernen möchtest, deine Kreativität freier fließen zu lassen, ist Tara eine großartige Anlaufstelle. Ich liebe all ihre Kurse, empfinde Tara als unglaublich inspirierend und ihre Impulse als wertvoll für die Weiterentwicklung meiner eigenen künstlerischen Arbeit.

Die letzten drei Bücher, die ich kürzlich im Rahmen meiner Weiterbildung in EMDR und Traumatherapie gelesen habe, waren:

Frei werden von der Vergangenheit*

Ressourcenarbeit mit EMDR*

und Traumabedingte Dissoziation überwinden*

Es muss also nicht immer Literatur bzw Kursmaterial zum Thema Marketing sein. Ehrlich gesagt würde ich durchdrehen, wenn ich mich ständig damit befassen müsste … Es gibt so viel mehr im Leben 🙂

Alles hat seine Zeit, und für mich war in den letzten Monaten wichtig, traumatherapeutische Methoden in meine Arbeit als Therapeutin und Coach zu integrieren. Auf diese Weise kann ich auch den Klientinnen in meinen Flowpreneur-Coachings noch besser helfen.

 

 

2 – Reisen und Erlebnisse

 

Ich genieße es sehr, unterwegs zu sein, neue Erfahrungen zu sammeln und unterschiedlichsten Menschen zu begegnen. Reisen fällt daher für mich immer in den Bereich Fortbildung und Persönlichkeitsentwicklung.

(Natürlich kommt es darauf an, welche Art von Reise du unternimmst. Ob sich deine Persönlichkeit wahnsinnig weiterentwickelt, wenn du dir zwei Wochen lang am Ballermann Caipis auf die Lampe gießt, wage ich zu bezweifeln … aber höchstwahrscheinlich gehörst du ohnehin nicht zu dieser Fraktion.)

Meine nächste Reise wird mich endlich mal wieder in mein geliebtes Paris führen. Ich kann es kaum noch erwarten und freue mich auf französische Lebensart, altbekannte Plätze und einen neuen Blick auf Vertrautes. Selbst von Orten, die ich gut kenne, komme ich immer ein klein wenig verändert wieder nach Berlin zurück. Und all diese Veränderungen können dann in meine Arbeit an Büchern, Bildern und in die Coachings einfließen.

Wohin führt dich deine nächste Reise? Was willst du als nächstes Erleben und für immer in deinen Erinnerungsschatz aufnehmen?

 

 

3 – Gutes Essen und schönes Leben

 

Wenn wir schon bei Frankreich sind – ich liebe gutes, hochwertiges Essen! Und ich gebe dafür auch wirklich gerne viel Geld aus.

Wenn möglich, kaufe ich Bio, saisonal und aus der Region, ohne allerdings daraus ein Dogma zu machen. Es muss nicht fancy sein, aber qualitativ hochwertig. Wenn ich Junkfood esse werde ich übellaunig, bin weniger kreativ und auch deutlich weniger motiviert als sonst. Es gibt also gute Gründe dafür, warum ich für mein Essen gerne mehr bezahle.

Zuhause in Berlin kaufe ich gerne auf dem Markt am Maybachufer ein, der ist nicht weit von meiner Wohnung entfernt. Auf Berlin-ick-liebe-dir gibt es einen schönen Beitrag zu dem Markt.

Im Urlaub bin ich sehr gerne auch mal luxuriöser unterwegs. Ich genieße gelegentliche Besuche in Sternerestaurants unglaublich. Es ist jedes Mal etwas Besonderes. Sehr empfehlenswert übrigens:

Das Chantecler in Nizza, das Chapter One in Dublin und Das Horváth in Berlin

Schönes Leben bedeutet für mich auch, dass ich nicht nur in hochwertiges Essen investiere und mir im Urlaub mal etwas Besonderes gönne, sondern dass ich auch im Alltag auf schöne Kleinigkeiten Wert lege. Frische Blumen in der Wohnung, zum Beispiel. Hochwertige Bettwäsche. Richtig guter Kaffee am Morgen. Für so etwas gebe ich gerne ein wenig mehr Geld aus. Und fühle mich damit hervorragend.

 

 

4 – Mädchenkram

 

Ja, ich gestehe, ich habe eine ganz große Schwachstelle … Pencildresses im Stil der 40er und 50er Jahre. Wenn ich nicht aufpasse, investiere ich in Kleider, nicht in Aktien. (Glücklicherweise siegt dann aber doch meistens die Vernunft. Und die Tatsache, dass mein Kleiderschrank voll ist.)

Die beste Anlaufstelle für Vintagekleidung aller Art ist meiner Meinung nach Top Vintage. Aber Vorsicht, der Laden kann wirklich süchtig machen!

So. Noch mehr Mädchenkram? Ja. Ein bisschen mehr geht noch. Ich mag dezentes Make Up und auch das darf gerne ein wenig mehr kosten, wenn es perfekt zu mir passt. Und da ich sehr trockene und empfindliche Haut habe, ist mir eine gute Feuchtigkeitscreme enorm wichtig.

Ansonsten gehöre ich zu den Frauen, die in Bezug auf Beautygedöns lieber weniger als mehr verwenden. Und wenn ich einmal etwas gefunden habe, das für mich funktioniert, dann bleibe ich dabei. Das Geld, das ich für unnötigen Kram nicht brauche, wandern dann direkt in Punkt 5, nämlich:

 

 

5 – Wertpapiere

 

Last but not least – da sind sie ja, die Aktien! Ja, ich gebe richtig gerne Geld für Aktien bzw ETFs aus! Es gibt Frauen, die kaufen gerne Schuhe und fühlen sich damit glücklich – ich werde glücklich, wenn mein Wertpapierdepot neue Mitbewohner bekommt.

Und vernünftig ist es auch noch, denn auf diese Weise kann ich shoppen, Glückshormone ausschütten und auch noch langfristig Vermögen aufbauen. Ich würde sagen, mehr Win-Win-Situation geht gar nicht!

Wenn du doch mit dem Thema Vermögensaufbau noch nicht weiter beschäftigt hast, lies gerne meinen Blogbeitrag zum Thema Aktien. Und falls du dich dafür interessierst, auch ein Wertpapierdepot anzulegen, um zum Beispiel im Rahmen eines monatlichen Sparplans in Aktien und Fonds zu investieren, dann empfehle ich dir von Herzen das kostenlose Depot bei der Comdirect*. Ich habe inzwischen meine gesamten Wertpapiere dort unter Dach und Fach. Und Tipps für mehr Geld im Portemonnaie findest du hier.

 

Dies sind die 5 Dinge, für dich ich wirklich sehr gerne Geld ausgebe. Wie ist es bei dir? In was investierst du gerne? Was sorgt dafür, dass dein Leben schöner wird? Verrate es mir gerne in den Kommentaren!

Share