Business-Planung. Klingt öde, kann aber gar nicht wichtig genug genommen werden.

 

Business-Planung ist langweilig? Naja … Kennst du auch diese Menschen, die permanent schwer beschäftigt sind? Pausenlos am arbeiten, immer gestresst und nie fertig?

Klar kennst du die. Jeder von uns kennt mindestens eine Person, bei der es so läuft – ob im Onlinebusiness oder Offline.

Was diese Menschen aus meiner Sicht falsch machen? Ganz einfach: sie arbeiten zu viel IN und zu wenig AN ihrem Business. Dabei liegt besonders in der Arbeit AM Business die entscheidende Kraft für Veränderung. Und in diesem Punkt unterscheiden sich auch Freelancer bzw Selbständige von Unternehmerinnen und Unternehmern …

Sanft überzeugen

Hol dir meine Flowpreneur-Tipps für dein sanftes Marketing mit Branding, Storytelling und Verkaufspsychologie

Meine E-Mailtipps versorgen dich wöchentlich gratis mit Marketingstrategien und gelegentlich mit Infos zu meinen Angeboten. Die Angabe deines Vornamens ist freiwillig und du kannst dich jederzeit abmelden. Deine Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Mailversand sowie statistische Auswertungen des Leseverhaltens werden über Active Campaign, USA, verarbeitet. Mehr unter Datenschutz.


 

Bist du effizient oder einfach nur wild beschäftigt?

 

Mal ehrlich – niemand, der selbständig ist, kann sich über mangelnde Arbeit beklagen. Zu tun gibt es schließlich immer etwas. Aber die Frage muss eigentlich lauten: bist du effizient, in dem, was du tust? Oder einfach nur beschäftigt?

Der Schlüssel, um aus dem Hamsterrad der wilden Beschäftigung herauszukommen, ist die Business-Planung.

Unternehmer sind oft sehr viel mit der Strategie beschäftigt. Mit dem “großen Ganzen”. Während Freelancer und Selbständige vor lauter Arbeit in ihrem Business gar nicht mehr dazu kommen, über Strategien nachzudenken. Und deshalb bleibt alles wie es ist: stressig!

Das bedeutet nicht, alles in Stein zu meißeln und dann vollkommen unflexibel an einmal beschlossenen Plänen zu kleben. Du darfst selbstverständlich auch in deiner Businessplanung etwas verändern, wenn es angebracht ist. Nur eines solltest du schlichtweg nicht tun: die Planung weglassen.

Business-Planung ist nämlich weitaus mehr als das Sammeln und Eintakten von Content-Ideen für deinen Blog, den Podcast, deine Youtube-Videos oder Social Media Posts.

Es geht um das tragfähige Gerüst für dein Business. Dieses solltest du zum einen immer mal wieder abklopfen und prüfen, ob es noch stabil steht – und zum anderen ermöglicht dir eine konkrete Planung der Inhalte und Vorhaben auf Dauer viel entspannteres Arbeiten.

Meine Business Planung für das Jahr 2021

 

Ich persönlich liebe es, in der Zeit zwischen den Jahren die Planung für die kommenden 12 Monate zu machen.

Jedes Jahr nehme ich mir in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr etwas Zeit und Raum, um AN meinem Business zu arbeiten.

Das heißt: ich setze mich ganz bewusst in den inneren Chefinnensessel und denke über das nach, was ich wirklich möchte. Was mir wichtig ist. Und in welche Richtung es gehen soll.

Ich prüfe, ob der Weg für mich (noch) stimmt, welche Änderungen angebracht sind und was für die nächsten Monate relevant ist.

Auf diese Weise lege ich den Fokus auf das, was wirklich wichtig ist und das Business voranbringt.

Ich nutze für meine Planung gerne Trello als Tool – du kannst aber natürlich auch jedes andere dafür geeignete Tool nehmen, oder alles einfach auf Papier notieren.

In Trello lege ich für meine Vorhaben Kärtchen an, die dann mit Checklisten versehen werden. Auf diese Weise kann ich detailliert genug planen, ohne mich zu sehr einzugrenzen.

Ein gewisser Freiraum ist mir in der Planung wichtig – ich takte zum Beispiel meinen Content für den Blog nicht haarklein durch. Das würde mich eher stressen, als dass es mir die Sache erleichtert. Aber ich mache mir in meiner Businessplanung Gedanken zu den Themen, die ich im kommenden Jahr behandeln möchte und wie ich das am besten machen kann – durch Blogposts, Videos, Onlinekurse, Webinare, Podcast oder Audiogramme.

Es gibt unzählige Möglichkeiten – und wenn du wie ich dazu neigst, am liebsten alles ausprobieren zu wollen, dann ist es umso wichtiger, manches eben auch direkt auszuschließen. So verringert sich die Gefahr, dass du dich vor Begeisterung verzettelst.

 

Arbeit am Business – warum Zeit dafür so wichtig ist

 

Je mehr Zeit du dir nimmst, um AN deinem Business zu arbeiten – also am großen Ganzen, deinem WARUM und deiner Strategie – desto weniger Zeit wirst du in der Folge mit Unwichtigem verbringen.

Vielleicht ist das eines der wichtigsten Learnings der letzten Jahre für mich. Und ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig dieser Punkt wirklich ist.

Nachdem ich in den letzten beiden Jahren den Fokus komplett auf den Auf- und Ausbau der Onlineangebote meines anderen Businesses gelegt hatte, war klar: 2021 gehört nun Flowpreneur.

Und ich freue mich gigantisch darauf!

Die Onlinekurse für mein anderes Business laufen inzwischen vollautomatisiert, unterstützen Menschen erfolgreich auf ihrem Weg und bringen mir ein Einkommen, das stabil (und nahezu passiv) läuft.

Ja, es war eine Menge Arbeit.

Sollte irgendjemand dir erzählen wollen, dass man einfach mal so nebenher durch ein Onlinebusiness Geld verdient, ohne dafür auch nur einen Finger zu rühren, so kannst du dir sicher sein: das ist Blödsinn.

Aber ein Onlinebusiness ist trotzdem eine der besten Ideen, die du verfolgen kannst. Wenn du es gut geplant, mit der richtigen Strategie und dem nötigen Drive angehst.

 

 

Was sollte deine Business-Planung für 2021 beinhalten?

 

 

  • Kläre deine Positionierung! Wofür stehst du? Wofür steht dein Business?
  • Ist deine Zielgruppe noch aktuell? Passen die Menschen (noch) zu dir und passt du (noch) zu ihnen?
  • Überlege dir, wie dein Content aufgestellt sein soll. Blog? Social Media? Pinterest, Youtube, Podcast? Was ganz anderes? Entscheide dich für Kanäle, die dir Spaß machen und die du auch dauerhaft bespielen möchtest. Alles andere macht einfach keinen Spaß.
  • Erstelle einen Redaktionsplan, wenn du das möchtest und dir das hilft, am Ball zu bleiben. Sorge aber bitte dafür, dass dich ein solcher Plan nicht zu sehr einengt.
  • Lokalisiere unbedingt einkommensproduzierende Aktivitäten und konzentriere dich darauf. Was ist wirklich wichtig in deinem Business?
  • Wo verstecken sich in deinen Plänen verführerische “shiny objects“? Das sind Projekte, die toll klingen und ganz sicher auch Spaß machen, dich in deinem Business aber nicht weiterbringen. Halte den Fokus.
  • Nimm dir Zeit für Visualisierungen und Notizen. Schreibe deine Ziele und Vorhaben auf – am besten quartalsweise für die kommenden 12 Monate. So kannst du auch während des Jahres prüfen, ob du noch auf der richtigen Bahn unterwegs, oder vielleicht von der Spur abgekommen bist. So lässt sich im Fall des Falles schnell gegensteuern…

 

Mein Wunsch für Flowpreneur im Jahr 2021?

Interessierten zeigen, wie man ein stabiles, langfristig gut laufendes Onlinebusiness aufbaut.

Ohne irgendwelche halbseidenen Tricks oder doppelten Boden, sondern basierend auf meinem Flowpreneur-Prinzip des sanften Marketings.

Meine Arbeit mit dem Fokus auf Flowpreneur begann schon vor ein paar Monaten mit dem kompletten Rebranding der Webseite und der klaren Ausrichtung auf sanftes Marketing.

Weil es das ist, wofür ich stehe. So arbeite ich. Und wenn Marktschreierei nicht dein Ding ist, dann bist du bei mir richtig.

Ich zeige dir, wie du dein Business auf sanfte und empathische Art erfolgreich machst.

Wie du deine (potentiellen) Kunden dazu bringst, dich und deine Produkte zu lieben. Und wie du ein Business aufbaust, hinter dem du stolz voll und ganz stehen kannst.

Achtsame Begleitung, Wertschätzung und Empathie – das macht meine Arbeit aus. Und ich freue mich sehr darauf, im Jahr 2021 den Fokus komplett auf Flowpreneur zu legen.

Natürlich werde ich wie immer viel hinter den Kulissen machen. Ich arbeite lieber konzentriert an Projekten und lasse diese dann für sich selbst sprechen, als ständig darüber zu reden. Aktuell entsteht ein großer Onlinekurs, bei dem ich es wirklich kaum erwarten kann, ihn dir endlich zu zeigen.

Aber: bis dieser das Licht der Welt erblickt, wird es noch einige Monate dauern.

Bis dahin kannst du dir aber gerne mein Notfall-Kit für dein Business in der Krise ansehen.

(Nach 2020 ist die Krise im Business ja leider ein Thema, das mehr Menschen angeht, als uns allen lieb sein kann…)

Trotz der verstärkten Arbeit am Onlinekurs im Hintergrund werde ich versuchen, im Jahr 2021 auf Instagram, Pinterest und Facebook mehr präsent zu sein als bisher. Natürlich aber nach wie vor auf meine übliche eher sanfte und unaufdringliche Art.

Wenn du hinter den Kulissen dabei sein und Impulse für dein Business von mir erhalten möchtest, dann trage dich oben für den Flowletter ein – in meiner kostenlosen Newsletter-Community teile ich viel wertvolles Wissen und langjährige Erfahrung aus meinem Onlinebusiness mit dir. Und ich freue mich, wenn du dabei bist!

Auf das Jahr 2021. Es wird ganz sicher wunderbar.