Wer selbständig arbeitet, möchte auch Erfolg im Business haben. Logisch, sonst könnte man sich den ganzen Aufwand sparen und weiterhin täglich zum Nine-to-Five-Job traben. Was du, als Flowpreneurin, wahrscheinlich nicht (mehr) willst.

Eine erfolgreiche Selbständigkeit hängt von vielen Faktoren ab. Was das Ganze mit Pferderennen zu tun hat, erfährst du in diesem Artikel.

 

Erfolg im Business – Sprinter oder Langstrecke?

 

Ich liebe Pferderennen. Die Rennbahn Hoppegarten in Berlin ist seit vielen Jahren so etwas wie mein zweites Wohnzimmer. Ich war schon als Kind ein waschechtes “Pferdemädchen”, und auch die Begeisterung für den Pferderennsport entstand bereits in dieser Zeit.

Doch ein Besuch beim Pferderennen ist weitaus mehr als einfach nur elegante Hüte spazierentragen, aus Spaß an der Freude Champagner schlürfen und mit Pferdewetten sein Glück versuchen. Bei der Beobachtung der Rennpferde kann man tatsächlich einiges über sich selbst lernen. Und darüber, welche Strategien dein Business erfolgreich machen.

 

Der erste Eindruck zählt, aber das Rennen entscheidet sich später

 

Vor den Rennen begibt man sich üblicherweise an den Führring, um dort die zum Start gemeldeten Pferde zu begutachten. Hier sitzen die Jockeys auf und drehen auf den Pferden ihre Runden, bis das Signal kommt, das sie zur Rennbahn hinüberwechseln lässt.

Am Führring bekommst du als Rennbahnbesucher einen ersten direkten Eindruck. Mit mehr oder weniger geübtem Blick kannst du dann einschätzen, in welchem Zustand die Pferde sind, und auf wen du wetten möchtest.

Natürlich bekommst du noch weitere Informationen über das Rennprogramm, in dem alle Starter aufgelistet sind, und das jeder Besucher am Eingang ausgehändigt bekommt. Zudem kann man sich an Expertentipps orientieren und erhält häufig auch weitere Anhaltspunkte durch Gespräche mit anderen Rennbahnbesuchern.

Dennoch bietet sich hier eben nur ein erster Eindruck. Das Rennen wird später entschieden …

Am Führring fällt aber bereits auf: Pferde sind auch nur Menschen! Sie haben ihre eigene Persönlichkeit, und sie gehen mit der Aufregung vor dem Start unterschiedlich um. Im Führring gibt es Nervöse ebenso wie völlig Gelassene, es gibt Erfahrene und Unterfahrene, es gibt eher Unauffällige und es gibt natürlich auch die Blender, die alle Blicke auf sich ziehen. Wie im richtigen Leben … Und häufig genug eben auch im Business!

Mir fiel auf, dass die Pferde im Führring in gewisser Weise auch uns selbst widerspiegeln. Hier liste ich dir die Typen auf – in welchem davon erkennst du dich wieder?

 

Die Entspannten

Lässig, den Blick ruhig schweifen lassend, fast ein wenig gelangweilt – das sind die Entspannten. Man merkt ihnen an, dass sie durch nichts so schnell aus dem Konzept zu bringen sind. Wer so entspannt ist, verpulvert im Vorfeld keine wertvolle Energie – im schlechtesten Fall fehlt dann aber beim Rennen selbst auch der nötige Adrenalinstoß, um alles zu geben.

Und im Geschäftsleben? Mit dem entspannten Typus arbeitet es sich üblicherweise verlässlich und angenehm. Große Überraschungen und Innovationen sind allerdings eher selten zu erwarten.

 

Die Nervenbündel

Das absolute Kontrastprogramm zum Entspannten. Es wird unsicher herumgetänzelt, mit den Augen gerollt, geschwitzt was das Zeug hält. Dabei hat der Spaß doch noch nicht einmal wirklich angefangen.

Nervenbündel sind nicht nur auf der Rennbahn Pulverfässer – auch im Geschäftsleben möchte niemand mit Menschen arbeiten, die sichtlich überfordert sind und deren Nervensystem bereits bei der kleinsten Herausforderung in die Knie geht.

Positiv am Nervenbündel ist allerdings die Fähigkeit, Gefahren auf mindestens eine Meile Entfernung zu wittern und ihnen gekonnt auszuweichen. Ihre Vorsicht kann ein Gewinn sein. Windige Spekulationen sind von ihnen nicht zu befürchten.

 

Die Aggressiven

Eher aggressive Naturen sind mit Vorsicht zu genießen. Egal ob im Business oder auf der Rennbahn, ob Mensch oder Tier. Wirklich aggressive Pferde sind mir noch nie begegnet, aber wenn man am Führring steht, lässt sich durchaus beobachten, dass die ein oder andere Pferdepersönlichkeit mit “mehr Biss” und Durchsetzungsvermögen unterwegs ist.

Und genau das ist auch im Business förderlich. Allerdings ohne dabei in Aggression zu verfallen. Wer will schon mit jemandem arbeiten, der permanent Angst und Schrecken verbreitet? Eben. Niemand.

 

Die Souveränen

Genau das richtige Maß von Anspannung und Entspannung zeichnet die Souveränen aus. Beeindruckend, wie umfassend sie vorbereitet sind, wie gut sie mit den Kräften haushalten und wie wenig sie sich vom Randgeschehen ablenken lassen.

Die Souveränen finden immer einen Weg, ihre Stärken optimal einzubringen. Und sie können damit umgehen, wenn es mal nicht so gut läuft. Alles in allem sind sie sehr angenehme Zeitgenossen, mit denen man prima zusammenarbeiten kann –  die absolut nicht zu unterschätzen sind.

 

Die mit den Scheuklappen

Manche brauchen Scheuklappen, um alles auszublenden, was nicht wirklich wichtig ist. Wer im Onlinebusiness tätig ist, wird täglich mit unglaublich viel buntem Treiben links und rechts des Weges konfrontiert – und je nachdem, wie man selbst gestrickt ist, kann das Ansporn oder Blockade sein.

Neigst du dazu, dich ablenken zu lassen?

Dann schotte dich ab, wenn dich das Treiben irritiert. Nimm dich raus. Konzentriere dich auf die Strecke, die vor dir liegt und lass die Kasper um dich herum machen, was immer ihnen einfällt. Für dich spielt es keine Rolle, denn du hast dein Ziel immer klar im Blick.

 

Die Blender

Ja, auch die gibt es. Auf der Rennbahn (mit vier und mit zwei Beinen) und im Businessalltag. Sie beeindrucken durch Charme, Auftreten, scheinbare Leistungsbereitschaft. Wie erkennt man nun, dass es lediglich Blender sind und keine Souveränen?

Nicht ganz einfach, denn je besser sie das Blendertum beherrschen, desto leichter geht man ihnen auf den Leim. Aber ein Indiz gibt es: meistens wirken sie ein klein wenig zu perfekt. Und sie lösen ein ungutes Gefühl aus. Sobald dir deine Intuition sagt, dass etwas nicht stimmig ist, solltest du auf sie hören – meistens stimmt dann nämlich wirklich etwas nicht.

Auf der Rennbahn wie im Business gilt:

 

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!

Allerdings kann der erste Eindruck täuschen…

Wichtig ist, dass du dir deiner eigenen Position bewusst bist. Dass du deine Stärken ebenso kennst wie deine Schwächen, und dich vor allem auf die Stärken konzentrierst. Als geborene Sprinterin wirst du nicht zur Langstrecke antreten – für dich gibt es besser geeignete Rennen! Und das ist auch völlig in Ordnung so. Man muss nicht auf jeder Party rumtanzen, um Erfolg im Business zu haben.

Analysiere die Menschen, mit denen du zu tun hast. Mit wem arbeitest du? Wie ticken die Leute? Was erwartest du von ihnen, was erwarten sie von dir? Kannst und willst du diese Erwartungen erfüllen? Bist du auf der für dich geeigneten Rennstrecke? Passt dir der Boden, die Umgebung, das Klima? Oder brauchst du etwas ganz anderes, um dein Bestes geben zu können?

Du trittst mit deinem Business jeden Tag zu einem Rennen an. Das kann anstrengend sein, und es kann großen Druck auslösen. Deshalb ist es wichtig, dass du dir immer wieder klar machst: es ist eben nur ein Rennen. Eines von unglaublich vielen, die du wieder und wieder bestreiten wirst.

Lass dich nicht entmutigen, wenn du an einem Tag nicht vorne mit dabei bist. Wenn du weit hinten im Feld herumdümpelst, oder sogar mit mehreren Längen Abstand das Schlusslicht wirst. Es wird ein neues Rennen geben. Und du trittst wieder an. Vielleicht noch besser vorbereitet als bisher, vielleicht mit mehr Schlaf im Vorfeld, einem neuen Coach, mit besserem Equipment und neuen, wertvollen Erfahrungen.

Genau darum geht es doch für alle Selbständigen: immer wieder antreten, und vor allem die Rennen genießen. Erfolg im Business ist eine Sache – der Weg dahin aber ebenso entscheidend. Diesen gilt es genauso zu genießen und mit Freude zu füllen, sonst geht dir ganz sicher schnell die Puste aus.

Hey, es ist grün auf der Rennstrecke! Die Vögel zwitschern und dir weht ein frischer Wind um die Nase. Du entscheidest vollkommen frei, wofür du antrittst und was du zu geben bereit bist. Jeden Tag neu. Was könnte es Schöneres geben?

Wenn du Unterstützung dabei brauchst, dein Business auf Erfolgskurs zu bringen, bin ich natürlich gerne mit meinen Coachings für dich da.