Onlinekurse bauen, Bücher schreiben, Produkte erstellen – irgendwie klingt das alles immer nach viel Arbeit und außerdem einem langen Zeitraum für die Erstellung, oder? Wenn dich der Gedanke abschreckt und du dein Onlineprodukt schnell verkaufen möchtest, ist dieser Artikel für dich!

Onlineprodukte erstellen kann lange dauern

 

Muss es aber nicht.

Ich habe letztens ein kleines Experiment durchgeführt. Ich wollte wissen, wie schnell ich ein gutes und fundiertes Onlineprodukt auf den Markt bringen kann, das sich auch direkt verkauft und den Kunden weiterhilft.

Um es kurz zu machen: in meinem Fall vergingen von der Idee bis zum ersten Verkauf nicht einmal 72 Stunden.

Und wie ich das gemacht habe, verrate ich dir in diesem Artikel.

Ein Onlineprodukt schnell verkaufen – warum eigentlich nicht?

 

Wichtig zu verstehen ist zunächst, dass Onlineprodukte nicht automatisch umso besser sind, je mehr Module sie enthalten, je länger ein Kunde damit beschäftigt ist und je ausführlicher du alle Inhalte präsentierst.

Es geht um etwas anderes:

Menschen haben Probleme. Menschen suchen Lösungen für diese Probleme. Und Menschen möchten diese Lösungen möglichst schnell umsetzen, damit das Problem sich erledigt.

Wenn du nicht von „Problemen“ ausgehen möchtest, kannst du auch „Bedürfnisse“ dafür einsetzen. Menschen haben einen Wunsch, ein Bedürfnis, und dieses soll bitte schnellstmöglich erfüllt werden.

Niemand wacht auf und denkt sich:

„Oh ja, heute möchte ich bitte ein Programm kaufen, mit dem ich mindestens 3 Monate beschäftigt bin und bei dem ich mir täglich stundenlang Videos ansehen muss, damit ich mein Problem löse!“

Nope.

Das möchte niemand.

Die Kunst besteht darin, wertvolle Inhalte so präzise, knapp und sinnvoll wie möglich zu vermitteln.

Und genau deshalb muss die Erstellung eines wirklich guten Onlineproduktes auch nicht Monate dauern.

Je nach Problem/Bedürfnis kann der Aufwand sehr unterschiedlich sein – und du kannst entscheiden, wie du das Ganze gestaltest.

Diese Entscheidung hängt stark von deinen Zielkunden ab – wenn du weißt, was diese Menschen wollen, wie sie gerne Onlineinhalte konsumieren und was sie eher abschrecken würde, dann kannst du „maßschneidern“.

Onlineprodukt schnell verkaufen

Ich hatte mir überlegt, ein neues Onlineprodukt für meine Naturheilpraxis anzulegen.

Ich biete bereits einige Kurse unterschiedlicher Art für z.B. Menschen mit Schilddrüsenstörungen bzw. Hashimoto an und wollte mein Angebot sinnvoll ergänzen.

Meine Idee war, die Schilddrüse aus ganzheitlicher Sicht zu beleuchten – denn genau das mache ich ja auch mit Patientinnen und Patienten, die in meine Praxis kommen.

Die Frage war nun:

welches Format eignet sich für ein solches Onlineprodukt? Was soll alles rein? Und was macht es Interessenten leicht, die Inhalte auch im Alltag zu konsumieren?

Einen Audiokurs anbieten

 

Ich entschied mich für die Produktion eines Audiokurses.

Zum einen, weil ich Inhalte sehr gerne einspreche – mir hat das schon vor 20 Jahren beim Studentenradio Spaß gemacht und auch im Flowpreneur-Podcast macht mir das sehr viel Freude.

Audiokurse haben zudem den Vorteil, dass sie auch „nebenher“ konsumiert werden können.

Man kann sie während einer Fahrt im Auto oder Zug hören, beim Kochen, während eines Spaziergangs oder einfach gemütlich auf dem Sofa.

Es müssen keine Videos angesehen werden und das Ganze verliert daher den eher strengen „Kurscharakter“ und wird zu einem unterhaltsamen Begleiter im Alltag.

Da ich mich in die Thematik nicht weiter einarbeiten musste, sondern auf mein Wissen aus vielen Jahren Arbeit mit Schilddrüsenthemen und ganzheitlicher Betrachtungsweise zurückgreifen konnte, waren die Inhalte schnell zusammengestellt.

Ich überlegte mir einen Titel für das Programm, schrieb die Audiolektionen auf, sprach diese ein, bearbeitete im Schnittprogramm nach und erstellte dazugehörige Worksheets für alle Teilnehmer, die gerne noch tiefer in die Thematik einsteigen wollen.

Das Audioprogramm legte ich als Kurs bei Elopage an, ermöglichte aber zusätzlich noch den Zugriff über die Soundwise App, um es den Teilnehmern so bequem wie möglich zu machen.

Dann erstellte ich noch die Salespage (in diesem Fall über Divi), verknüpfte all das mit dem Produkt bei Elopage und streute die Info auf Social Media und in meinem Praxis-Newsletter.

Und nicht einmal 72 Stunden nach dem ersten Aufploppen der Idee machte es zum ersten mal „Ping“ – mein Audioprogramm TELL ME MORE wurde gekauft.

Was ich damit sagen möchte, ist: du kannst es dir sehr kompliziert machen, Inhalte zur Verfügung zu stellen. Oder du gehst zielorientiert in die Umsetzung, um dein Onlineprodukt schnell verkaufen zu können.

Das kann dann eben auch ein kleineres, gut strukturiertes Produkt sein, das perfekt zu deiner Zielgruppe passt.

Fairerweise muss ich zugeben, dass in meinem Fall natürlich die gesamte Infrastruktur schon steht – ich verfüge über die Webseite und die Skills zum Salespage-Bau, kann Onlinekurse auf Elopage inzwischen notfalls auch im Schlaf anlegen und eine gut gepflegte Newsletterliste erleichtert das Marketing natürlich auch enorm.

All diese Automationen, die dann letztlich ineinander greifen, machen das Leben leichter.

Und okay, ich bin extrem schnell im Umsetzen von neuen Projekten – falls dir Human Design etwas sagt, ich bin ein MG … Da ist einfach eine Menge Energie da, um schnell, effizient und mit Wumms zu arbeiten, sobald das Ganze von Begeisterung getragen wird.

Wichtig ist aber trotzdem, dass du irgendwo beginnst!

Und das muss eben nicht sofort der Megakurs mit 18 Modulen, 17.000 Worksheets und stundenlangen Videos sein. Vielleicht muss so etwas auch überhaupt nicht sein.

Du darfst es dir auch leichter machen und deine Inhalte als Häppchen präsentieren.

Zum Beispiel in Form eines Audiokurses, der Spaß macht. Letztendlich kommt es auf dein Thema und deine Zielgruppe an. Wenn du das genau maßschneiderst, wirst du dein Onlineprodukt schnell verkaufen können.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beitrag ein wenig die Scheu nehmen. Trau dich, herumzuprobieren und auch mal schnell etwas auf den Markt zu bringen. Klar sollte auch dann immer die Qualität im Vordergrund stehen – versuch bitte niemals, minderwertige Lösungen zu verkaufen. Das rächt sich. Und du möchtest ja ein Business, das langfristig auf stabilen Beinen steht und deinen Kunden wirklich weiterhilft.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Umsetzen deiner neuen Produktidee! Lass mich gern wissen, wie lange es bei dir gedauert hat, bis dein Angebot auf dem Markt war.